Wirecard: The Sky is the Limit

Veröffentlicht am

Wirecard erreichte am 19. Mai ein neues Allzeithoch – Chapeau. Auch die Quartstahlen der Münchener – Q1/2017, yoy – hatten es in sich:

⁃ Das abgewickelte Transaktionsvolumen hat erneut sehr stark zugelegt (+34,2% auf 17,2 Mrd. EUR). ⁃ Der Umsatz ist ungebrochen dynamisch gewachsen (+30,55% auf 274,9 Mio. EUR).
⁃ Die operative Marge ist wie fast immer schneller als der Umsatz gestiegen (+12 bps auf 29,57%, Ebitda +31,1% auf 81,3 Mio. EUR). ⁃ Die FY-Guidance wurde bestätigt (oW 23%, Ebitda 382-400 Mio. EUR).

Wirecard hat nun mit dem vollständigen Quartalsbericht die wichtigen Details zu den sehr starken Zahlen des ersten Quartals publiziert. Daraus ist folgendes hervorzuheben:

1.Hohes Wachstum der Kundenzahl (rd. 29 TSD mittlere/größere Online-Händler = +20,8%; rd. 160 TSD kleinere Online-Händler = +23,1%), organisches Wachstum des Transaktionsvolumens +29,3% und M&A +4,9%, Transaktionsvolumen regional: Europa 10,7 Mrd. EUR (+20,1%) und Asien/USA/Südafrika 6,4 Mrd. EUR (+67%), Transaktionsvolumen nach Absatzmärkten: Konsumgüter +38% (48,3% Konzernanteil), Digitale Güter +41% (Konzernanteil +33,9%), Reise/Transport +15% (17,8% Konzernanteil).

2. Zwei Zukäufe im Quartal (Händler-Acquiring-Dienste der Citigroup in 12 asiatischen Ländern mit ca. 20 TSD Händler-Kunden – daher hohes cross-selling-Potential zur Vermarktung der gesamten Wirecard-Plattform an diese Händler, zudem gute Plattform für externes Wachstum; sodann MyGate/Südafrika, der lokal führende, wenn auch kleine Payment-Service Provider, bei dem die Wirecard-Plattform implementiert und vermarktet wird), zudem Closing des Erwerbs von Citi Prepaid Services, die in den USA Firmen-Prepaid-Karten managt, zum 1.3.17.

3. Organisches Umsatzwachstum +25,3% und M&A +5,3%, Umsatz nach Geschäftsbereichen: im Kernsegment Payment Processing/Risk Management +20,8% auf 196,6 Mio. EUR, Aquiring/Issuing +40,7% auf 90,5 Mio. EUR (vor allem aufgrund des oW des Zukaufs Citi Prepaid Serivces in den USA), Call Center 2,5 Mio., Konsolidierung -14,7 Mio. EUR.

4.FCF +32,53% auf 49,7 Mio. EUR = 18,1% FCF-Marge (+29 bps), CCR 102,4%; (FCF Q1 bitte nicht aufs Jahr hochrechnen, da Q4 – Weihnachtsgeschäft – idR 35-40% des FCF des gesamten Geschäftsjahres generiert).

5. Nettofinanzposition 233,6 Mio. EUR, EK +3,6% auf 1,53 Mrd. EUR (EK-Quote 40% = -235 bps, Zunahme kurzfr. Verbindlichkeiten), ROCE 19,3% FYe, ROE 16,4% FYe.

6. EV 25,9x FCF FYe, FV DCF 58-66 EUR. Wirecard schafft es zunehmend, Skaleneffekte aus der voll-integrierten Online-/Mobil-Plattform zu generieren, was die ohnehin hohen Margen weiter pusht in einem Markt, der einer DER Wachstumsmärkte ist, denn erst 15% aller Bezahltransaktionen werden weltweit elektronisch abgewickelt, davon die Hälfte vollständig online/mobil, das elektronische Bezahlen wächst weltweit sehr dynamisch mit zweistelligen Raten – entsprechend die Mittelfrist-Ziele von Wirecard bis Ende 2020: Umsatz >2,5 Mrd. EUR, 2016 war es rd. 1 Mrd. EUR, FCF >500-550 Mio. EUR, 2016 waren es 210 Mio. EUR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.