T-Mobile US: Die Fakten hinter der Jubelmeldung

Veröffentlicht am

Die Telekom-Tochtergesellschaft meldet für Q4/2016. Die Börsenpresse berichtet von „brummendem Geschäft“ und „starkem Gewinnwachstum“. Stimmt das?

Der Nachsteuergewinn verdoppelt sich FY auf 1,46 Mrd. USD, in Q4 steigt er yoy um 31% auf 390 Mio. USD. Was ist davon real in Cash vorhanden? Nichts – FCF-VERLUST FY 2,525 Mrd. USD, weil die Investitionen ins Netz und ins Frequenzspektrum die Cashposition komplett eliminiert. Klar, daß das net debt mittlerweile auf 25,9 Mrd. USD hochgeschossen ist (EK rd. 38 Mrd. USD, market cap rd. 50 Mrd. USD).

Und die Mutter Deutsche Telekom, die T-Mobile USA ohnehin schon ein riesiges Gesellschafterdarlehen in Höhe von 5,6 Mrd. USD eingeräumt hat, hat im Januar eine Anleihe von 3,5 Mrd. EUR begeben, damit T-Mobile überhaupt ein weiteres Frequenzsprektrum erwerben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.