Beiersdorf: Starke Zahlen und Markendynamik

Veröffentlicht am

Die Hamburger präsentieren ehr gute Zahlen für das FY 2016, auch bottom line. Das war nicht immer so.

Seit den vorläufigen Zahlen zum Umsatz Mitte Januar war bekannt, daß sie FY organisch weiter solide u. diesmal wieder leicht besser als der Durchschnitt der beiden Peer Groups (Consumer Personal Care und Adhesive) gewachsen sind (Konzern org. 3,2%, Consumer 3,3%, tesa 2,6%), und daß sich das organsiche Wachstum in Q4 wie zuvor in Q3 nochmals beschleunigt hat, vor allem bei tesa (Konzern 4,1%, Consumer 3,6%, tesa 6,8%), womit tesa seine strukturelle Schwäche aus dem Vorjahr offenbar überwunden hat. FY ist BD auf 6,75 Mrd. EUR gewachsen (Consumer 5,6 Mrd., tesa 1,15 Mrd.)., Wachstum bei Consumer wg. Absatz und Produktmix, zudem etwas über Preis, bei tesa vorwiegend über Absatz und etwas Preis.

Kürzlich legte BD den Geschäftsbericht mit dem vollständigen Zahlenwerk vor – und die Zahlen sind wirklich gut:
– Das Ebit legt gewohnt robust etwas stärker zu als der Umsatz: +5,5% auf 1,02 Mrd. EUR, oM jetzt 15,03% (+64 bps)
– riesiges Wachstum des FCF – BD schafft erstmals mit 11,64% eine zweistellige FCF-Marge, damit gleichauf mit Henkel (die ja ebenfalls seit Jahren bottom line stark zulegen). BD und Henkel haben ein hohes Margenpotential, was sie mit zunehmenden Skaleneffekten, Preismix, Volumen und mehr Kapitaleffizienz zunehmend heben. FCF in Zahlen: +23,4% auf 786 Mio. EUR, FCF-Marge 11,64% (+211 bps), CCR starke 110,86 – alles historische Rekordwerte!🔨
– nwc nimmt weiter ab auf 6,07% des Umsatzes (Vorjahr 7,27%) – BD wird immer effizienter; Capex bleibt ungefähr konstant, daher sinkt der Capex-Anteil am Umsatz auf 2,28% (Vorjahr 2,6%). BD schafft also nicht nicht nur eine wachsende operative Effizienz über Mix, etwasPreis, Volumen, COGS und SGA, sondern setzt sein Kapital effizienter ein und erhöht auf diese Weise die Margen (von dem rd. 149 Mio. EUR höheren FCF stammen 56 Mio. aus der GuV, 53 Mio. aus dem nwc, 22 Mio. aus Capex, 33 Mio. aus Abschreibungen, demgegenüber belastet das Zinsergebnis mit 15 Mio. EUR).
– Net cash 3,64 Mrd. EUR, Pensionsverpfl. 706 Mio. EUR, EK +11,17% auf 4,656 Mrd. EUR (61,48% EK-Quote, +51 bps), ROCE 45,64%, ROE 16,88% – EV 23,9x FCF, FV DCF 83-91 EUR
– Dividende unverändert 70 Cent
– Guidance 2017: 3-4% organisches Umsatzwachstum, leichte Steigerung der oM
Ergo: BD wächst wieder besser und leicht über dem Durchschnitt der Peer Group, die starken Beauty-Marken Nivea, Eucerin und LaPrairie wachsen stetig über Absatz und verbessern mit zahlreichen Produktinnovationen vor allem den Mix weiter, tesa hat seine Wachstumsschwäche abgelegt und legt gerade in H2 sehr stark zu, die oM wächst verläßlich und stetig, und inzwischen liegt die zunehmend wachsende FCF-Marge leicht über dem Durchschnitt beider Peer Groups (die FCF-Marge sollte 2017 nicht weiter so stark zulegen, aber allein weitere nwc-Verbesserungen und eine weitere Erhöhung der oM sind wahrscheinlich), die BD-Bilanz ist extrem solide, die Kapitalverzinsung bei steigenden Margen entsprechend sehr gut, die BD-Aktie ist jetzt ungefähr wie der Durchschnitt beider Peer Groups bewertet.

tags [Beiersdorf, Margendynamik, starke Zahlen, Kapitaleffizienz, starke Beauty-Marken]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.