Apple: Ob die Börse das Zukunftspotential wirklich schon erkannt hat?

Veröffentlicht am

Wer sich die Keynote vom Apple Special Event am 5. Juni in San José ansieht, könnte ggf. zu folgenden Erkenntnissen kommen:

  • Augmented Reality (AR) wird Wirklichkeit: Ein riesiger Markt mit etwa 600 Mio. Konsumenten, da auf allen iPhone 6 und neuer sowie auf den Macs und iPads der letzten Generationen die neue AR App laufen wird. Somit kann jeder sein eigener AR-Regisseur werden. Zudem werden zahlreiche Developer Apps basteln, die in schon in zwei Jahren nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken sind.
  • Die Apple Watch ist mit Abstand die am meisten verkaufte Smart Watch. Die Kundenzufriedenheit liegt nach Apple-Angaben bei 96%! Das neue Watch OS hat mittlerweile Features (Gesundheit, Schwimmen, Laufen, Vernetzung mit iPhone und EarPods), die für viele Kunden sehr nützlich sind.
  • Das neue iOS für iPhone/iPad individualisiert weiter stark: Apps wie AR oder ML (Machine Learning) werden vielen Menschen helfen, nervtötende Prozesse individuell zu automatisieren. Hier ist Apple sehr nah am Kunden.
  • Der angekündigte Smart Loudspeaker HomePod hat eine sehr gute Akustik, da 7 hochwertige Hochtöner (bei Amazon nur ein Billigteil installiert), smarte/dynamische Raumanpassung mit einem oder auch mehreren Lautsprechen…. und vor allem die Betonung der Privatsphäre/Datenschutz … damit setzt Apple den Standard, weit über Alexa und Microsoft hinaus. Der Preis von USD 349 ist für das, was man bekommt, nicht überhöht, in Deutschland kommt er allerdings erst in 2018 auf den Markt.
  • Das neue iPad Pro mit dem dazu gehörigigen Betriebssystem: mehrere Apps laufen gleichzeitig und können viel einfacher hin und her gewechselt werden; einfaches Notizen nehmen, Scannerfunktion, Handschrift in Email, Handschrifterkennung mit integrierter Suchfuktion etc. Die Benutzerproduktivität wird so stark gesteigert, dass es einfacher und viel schneller sein wird, auf dem iPad zu arbeiten als mit Papier, Bleistift, Schere und Kleber.
  • Zuletzt: Siri everywhere in allen Produkten… dafür muss der Anwender keine Befehle lernen, sondern Siri erkennt (und lernt) aus dem Kontext.
  • Auch wenn Augmented Reality Zeit brauchen wird: Wenn man sich die vergangenen 10 Jahre anschaut, hat Apple den Service-Bereich von Null auf rd. 25 Mrd. Dollar Jahresumsatz aufgebaut. Warum soll der Service-Bereich mit rd. 500 Mio. aktiven Nutzern nicht noch länger zweistellig p. a. wachsen? Und je besser der Service-Bereich wird, umso höher sind Kundenbindung und Neukundenwachstum bei den für den Unternehmensgewinn wohl noch viele Jahre entscheidenden I-Phones, zudem könnte das die Preiselastizität der Nachfrage bei den I-Phones weiter senken.
  • Was sehr vorteilhaft ist, wenn auch meist unerwähnt bleibt: Bei den anderen Smartphone/Tablet-Herstellern gibt es nach 2 Jahren keine updates mehr, speziell Samsung. Jeder bastelt sich sein eigenes Android zurecht, was auf die Dauer ein echtes Problem ist, selbst von einem Samsung-Modell zum nächsten. Wenn mal was kaputt ist oder die Nutzer eine Frage haben, fangen die Probleme richtig an.
  • Bei Apple dagegen funktioniert alles recht einfach, selbst 6 Jahre alte iPads 2 und iPhones 4 laufen und laufen, auch auf aktualisierter Software, und ist ein Gerät kaputt und man kauft ein neues, lädt man einfach das iCloud-Backup, und schon läuft’s und alle Fotos und Dokumente sind wieder verfügbar. Davon träumen die Kunden anderer Hersteller.
  • Die Hardware anderer Hersteller kann gerne Raumschiff-Enterprise-Niveau haben, das braucht nur fast niemand. Die Nutzen kaufen sich ein Produkt, es funktioniert auch noch einige Zeit später, wenn sie Fragen haben, können sie beim Service fragen, und es ist halbwegs auf der Höhe der Zeit. Wenn es dann noch eine Status-Marke ist, umso besser.
  • Fazit: Es dürfte klar sein, was all diese Features für den Aktienkurs von Apple mittel- bis langfristig bedeuten – es geht Richtung Norden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.