Alphabet: Die Free-Cash-Flow-Könige

Veröffentlicht am

Am 26. Januar reagierten bei der Alphabet (ABC)-Aktie mal wieder die Softwarehandelssysteme. Sie waren mit einem höheren Wert für die Earnings per Share (EPS), als das Unternehmen liefern konnte – und abwärts ging’s.

Das softere EPS-Wachstum ist nach den Angaben von CFO Porat auf einen einmaligen Steuereffekt zurückzuführen; den hat sie im Analysts Call nicht erläutert, das wird im SEC-Filing Form 10-k nachzulesen sein, das aber noch nicht publiziert ist. Wenn man das herausrechnet (also die durchschn. Steuerquote 9M zugrundelegt), legt das EPS unverändert stärker zu als der Umsatz. Und sie haben diesmal keine Aktien zurückgekauft, FY nur für 3 Mrd – und das bei weiter explodierender Netto-Cash-Position (rd. 82 Mrd. jetzt).

Und der FCF legt im Quartal yoy um fast 41% zu, FY haben sie mit 28,9% FCF-Marge mittlerweile Apple klar überholt (Apple hatte FY 24,2% FCF-Marge, auch wenn Apple mit rd. 52 Mrd. immer noch einen doppelt so FCF schafft wie ABC mit rd. 26 Mrd.), CCR FY 133,8%!!!

Die ABC-Aktie ist jetzt mit rd. 19,8x FCF bewertet – grotesk niedrig, wenn man bedenkt, daß

· sie mobile ads dominieren (lt. Research-Firma eMarketer 58,8% ads-Weltmarktanteil, bei mobile ads noch leicht höher), trotz der Dominanz die Paid Clicks um 36% steigern konnten yoy (qoq um 20%), und die costs per clicks deutlich unterduchschnittlich sinken (um 15% yoy, um 9% qoq), weshalb die TACs (die Umsatzanteile der Werbepartner) um 100 bps auf 21% des Werbeumsatzes gesunken sind;

· YouTube erst am Anfang der Monetisierung steht;

· sie bei Apps/Cloud/Hardware geradezu metastenartig mit über 60% wachsen;

· die zunehmende Kosteneffizenz zu unterdurchschnittlichem SGA-Wachstum und zu sinkenden Verlusten bei den bets führen und die Konzernmargen ungebrochen zulegen (da sie jetzt mehr Hardware machen, steigen die COGS, was sie aber bei SGA kompensieren, und sie produzieren immer mehr freien Cash).

Ergo: top line beschleunigen sie, bottom line ist gerade beim Thema Effizienz noch viel Handlungsspielraum (FY haben sie 10.000 Leute eingestellt, jetzt 72.000), dieses Potential kann Porat nur homöopathisch heben, was bisher aber gut gelingt.

ABC hat mittlerweile eine noch solidere Bilanz als Apple oder Fielmann oder Fuchs – und die protzen vor Solidität: ROCE 46%, EK-Quote 83%, net cash 3,1x FCF.

Und ein EV von knapp 20x FCF ist auch deshalb spottbillig, wenn man sieht, daß die schwachbrüstigen Daimler, adidas etc. etc. allesamt mit um die 50x FCF bewertet sind …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.